Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und dem Anbieter

Christian Zimpel (Einzelunternehmer)

Websites4Startups.de
Vertreten durch: Christian Zimpel

Anschrift:
Meersmannufer 35
30655 Hannover
Deutschland

Kontakt:
Telefon: +49 511 202 800 88
E-Mail: mail@websites4startups.de
Website: https://websites4startups.de

Umstatzsteuer ID: DE 316695885

, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Dienstleistungen aus den Bereichen Webdesign/ IT-Dienstleistung über die Website https://websites4startups.de des Anbieters geregelt. Wegen der Details der jeweiligen Dienstleistung wird auf die jeweilige Produktbeschreibung auf der Preiseseite verwiesen.

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. 

Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte: 

  • Ablegen der gewünschten Dienstleistung im Warenkorb
  • Im Warenkorb Auswahl der Dienstleistung in der gewünschten Spezifikation (Anzahl)
  • Auf “Bestellung” klicken
  • Übersicht der Bestellung, Eingabe der Rechnungsadresse und Bestätigen des Buttons ‘Kostenpflichtig bestellen’.
  • Bestätigungsfenster über Bestelleingang 
  • Bestellbestätigung per Email inkl. Rechnung an Kunden

Mit Zusendung der Rechnung an den Kunden kommt der Vertrag zustande.

Der Vertrag kommt auch durch die Erbringung der bestellten Dienstleistung zustande.

Pflichten und Haftung des Auftraggebers

Wenn nicht anders vereinbart, stellt der Kunde  alle Inhalte, die für die bestellte Dienstleistung verwendet werden sollen, dem Anbieter online und in folgenden Formaten zur Verfügung:

  • Texte in Word oder gängigen Textbearbeitungsformaten
  • Bilder in ausreichend hoher Auflösung, als jpg oder PNG
  • Logo als freigestellte .eps, AI, JPG, PNG oder offene Datei

Dafür stellt der Anbieter dem Kunden einen Upload-Link zur Verfügung. Die zeitnahe Datenanlieferung ist Grundlage für die Erfüllung dieses Vertrags.

Der Kunde ist verpflichtet, das zur Verfügung gestellte Material auf eventuell bestehende Urheber- und Copyrightrechte zu überprüfen und eventuell notwendige Erlaubnisse zur Verwendung hierfür einzuholen. Etwaige Ansprüche wegen Urheberrechts- und Copyright-Verletzungen gehen voll zu Lasten des Kunden.
Davon ausgenommen sind Bilder und Texte, die vom Anbieter beschafft wurden. Die Verantwortung für Textinhalte oder sonstige Veröffentlichungen trägt allein der Kunde. Der Kunde stellt den Anbieter von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen ihn wegen eines Verhaltens stellen, für das der Kunde nach dem Vertrag die Verantwortung bzw. Haftung trägt. Der Kunde trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung.

Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die bestellte Dienstleistung (Webseite oder Service) im Eigentum des Anbieters.

Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

Vergütungsanspruch

Ein Auftragsrücktritt seitens des Kunden entbindet den Kunden nicht von seiner verbindlich erteilten Bestellung, d.h. der Anbieter behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene oder geleistete Arbeiten und das Recht auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung.

Abnahme 

Die Abnahme bzw. Rückmeldung vom Kunden zum Erstentwurf der Dienstleistung hat innerhalb einer normalen Frist zu erfolgen und darf nicht aus gestalterisch-künstlerischen Gründen verweigert werden (in der Regel ist von maximal einer Arbeitswoche, d.h. 5 Arbeitstagen, auszugehen).
Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit.

Nichtabnahme

Bei einer Nichtabnahme bzw. keiner Rückmeldung des Kunden zum zugeschickten Entwurf einer Dienstleistung bzw. Erstentwurf bei Website-Paketen, stellt der Anbieter die Fortsetzung der Dienstleistung solange ein, bis eine Rückmeldung erfolgt.

Erfolgt nach 60 Tagen noch keine Rückmeldung vom Kunden zum zugeschickten Entwurf einer Dienstleistung, gilt die Dienstleistung als abgeschlossen und der Entwurf vom Kunden als angenommen.

Erfolgt nach 60 Tagen noch keine Rückmeldung vom Kunden zum zugeschickten Erstentwurf bei Website-Paketen, gilt dies als Auftragsrücktritt seitens des Kunden. Der Anbieter behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene oder geleistete Arbeiten und das Recht auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung.

Preise

Alle auf https://websites4startups.de ausgewiesenen Preise sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer).

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Die Rechnung enthält alle Angaben für die Überweisung und wird per E-Mail an den Kunden verschickt. Der Kunde verpflichtet sich den Rechnungsbetrag nach Zugang der Rechnung innerhalb von 2 Werktagen auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen.
Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

Lieferbedingungen / Terminabsprachen

Der Auftrag wird umgehend nach bestätigtem Zahlungseingang begonnen.

Die Erbringung einer Dienstleistung oder Gestaltung einer Website wird seitens des Anbieters so schnell wie ihm möglich ist erledigt, unterliegt aber vielen variablem und individuellen Faktoren, so dass es keine fixe Lieferfrist gibt.

Frist- und Terminabsprachen sind grundsätzlich schriftlich festzuhalten bzw. zu bestätigen. Die Auftraggeber erkennen die Beweiskraft durch Email-Korrespondenz an.

Gewährleistung und Mängel

Webseiten und Dienstleistungen werden dem Auftraggeber zur Prüfung und Abnahme zur Verfügung gestellt.

Der Kunde hat das Recht, nach Einsichtnahme des ersten Entwurfs Änderungen/ Nachbesserungen zu verlangen oder kann (bei absolutem Nichtgefallen des Erstentwurfs) ein Zweitentwurf fordern.

Darüber hinausführende Änderungswünsche bewirken eine Abrechnung des entstehenden Zusatzaufwands auf Stundensatzbasis von 50€ pro Stunde.

Der Anbieter verpflichtet sich, den Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen, insbesondere auch ihm überlassene Vorlagen, Unterlagen, Muster etc. sorgfältig zu behandeln und bei Fehlern zur kostenlosen Nachbesserung.

Bei Fehlschlagen der Nachbesserung (z.B. bei Unmöglichkeit) kann der Kunde, außer im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, keinen Schadensersatzanspruch geltend machen.

Eigenwerbung

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Anbieter die für den Kunden erstellten  Webseiten bei Bedarf als Referenz in seinen öffentlichen Galerien auf seiner Webseite ausstellen bzw. in sonstigen Werbemitteln als Nachweis seiner Arbeiten verwenden darf. Eine Veröffentlichung der URL der durch den Anbieter bearbeiteten Webseite nebst E-Mail Adresse des Kunden wird gestattet. Der Kunde gestattet dem Anbieter an angebrachter Stelle einen Link auf die eigene Webseite anzubringen.

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Der Anbieter weist darauf hin, dass auf der Website eingesetzte Fremd-Programme (CMS, Shopsysteme, Plugins etc.) unentdeckte Sicherheitsrisiken beinhalten können. Der Anbieter haftet nicht für durch Mängel an Fremd-Programmen hervorgerufene Schäden.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline